Apple beendet die Quicktime Entwicklung für Windows.


Wie Apple bekannt gegeben hat, beendet der Computer Hersteller die Weiterentwicklung des Quicktime Plugins für Windows Computer.

Apple Computer sind nicht betroffen.

Jetzt ist Quicktime aber wichtig für die Nachbearbeitung von Videos.

Kameras wie die Canon 5D Mark2  filmen in Quicktime oder die Mini URSA setzen unter anderem auf den beliebten Prores Codec, der auf Quicktime basiert.

Ich war ja zum Beispiel stutzig, weil die Canon C100 Mark2 nicht in Quicktime aufzeichnet, sondern in AVCHD oder in MP4.

Wie ich gerade gesehen habe zeichnet die Sony A7S auch in AVCHD und MP4 auf.

Als Windows Benutzer muss man dann halt die Quicktime Dateien wieder umspielen in einen Intermediate Codec. So wie zu Beginn der Video DSLR Zeiten.

Ein Arbeitsschritt mehr, aber kein größeres Problem.

Prores bleibt auf Apple Geräten erhalten

Wenn man Kameras wie die URSA benutzt, dann wird einem halt auf diese Art und Weise nahegelegt, Apple Computer und Laptops zu benutzen.

Oder: Einfach in dem offenen Standard Cinema DNG zu filmen.

Darauf wird es wohl hinauslaufen.

Und wer Prores weiternutzen möchte, der sollte für seine Arbeit dann einen Mac anschaffen.

Der Markt bleibt in Bewegung, und das ist ja auch gut so!

MP4, AVCHD und Cinema DNG – die neuen Video Standards

Auf diese Weise werden die Videoproduzenten zwar von einer Firma zur anderen getrieben. Erst von Finalcut Pro zu Adobe Premiere, dann wieder von Windows zu Apple, von Flash zu MP4.

Aber im Endeffekt kein Problem, das nicht per Umspielung gelöst werden könnte.

Aber auch Programme wie Davinci Resolve fragen bei der Installation nach Quicktime.

Es wird einem geraten Quicktime sofort zu deinstallieren. Aber ich meine, man sollte jetzt nicht gleich in Panik verfallen.

Hast Du Quicktime auf Deinem PC schon deinstalliert und was ist Deine Meinung zu diesem Thema?

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.