Ein Kurzfilm gedreht mit der Canon C100 Mark II + Making of

Wenn man vor der Entscheidung steht, welche Kamera die richtige für den eigenen Workflow ist, dann macht es Sinn, sich diese Kamera auszuleihen und Testaufnahmen zu machen.

Oder man schaut sich Videos an, die mit dieser Kamera gedreht wurden.

Hier seht Ihr ein sehr stimmungsvolles Video, gedreht mit der Canon C100 MarkII.

FRAGMENTS from The Delivery Men on Vimeo.

Hier könnt Ihr Euch das Making of, dieses Kurzfilmes ansehen.

„FRAGMENTS“ Behind the scenes with the Canon EOS C100 Mark II from The Delivery Men on Vimeo.

Ich muss sagen, diese Aufnahmen, auch in Kontrastreichen Lichtsituationen mit Gegenlicht und Sonne im Bild, haben mich überzeugt.

Der Look ist sehr filmisch, mir ist kein Moire aufgefallen und die Aufnahmen sehen großartig aus.

Gerade, wenn man für das Internet Videos produziert, ist Full HD vollkommen ausreichend. Ich sehe erstmal keinen Bedarf, sofort auf 4K aufzurüsten. Wenn man für das Kino produziert, ist das sicherlich anders.

Laut Canon hat diese Kamera bis zu 12 Blenden Stufen Dynamischen Umfang. Was genausoviel ist wie bei der Mini URSA mit dem EF Mount.

Der Vorteil dieser Kamera ist, dass man schneller zu dem gewünschten Ergebnis kommt.

Es kann auf SD Karten aufgenommen werden, die Akkus halten lange, die Kamera ist extrem Empfindlich bis zu 102000 ISO, man kann Zeitlupenaufnahmen machen, die Kamera hat einen elektronischen Autofokus, der gerade bei Aufnahmen ohne Assistent sehr hilfreich sein kann.

Es spricht sehr viel für diese Kamera.

Für mich ist das ein Kopf and Kopf Rennen mit der Mini URSA von Blackmagic Design. Dort müsste man nur noch extra in professionelle Akkus und Fast CF Cards investieren.  Hat dafür die Möglichkeit 4K in RAW aufzunehmen oder im Apple Prores Codec. Und die ISO sind begrenzt auf 800 ISO Maximum, was man sicherlich bis 3200 pushen kann.

Die Canon C100 Mark 2 hat einen 8 Megapixel Sensor. Dieser ist eigentlich 4K fähig. Vielleicht kommt ja mal ein update.

Moment – der Preis. Im Augenblick sieht es so aus, dass die Mini URSA fast 1000 Euro weniger kostet als die Canon. Also wäre da noch spielraum für das zusätzlich notwendige Equipment.

Was ist Deine Meinung zu diesem Thema. Welche Kamera ist für Dich die beste professionelle Internet Filmkamera?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.