OK – Die URSA Mini 4K EF macht das Rennen bei mir

Bei Kameras steht man doch immer irgendwo an einem Scheideweg.

Besonders, wenn man sich für ein Modell entscheiden muss oder möchte, dann stehen immer gleich mehrere ähnlich gute Geräte von unterschiedlichen Herstellern auf dem Prüfstand.

In meinem letzten Artikel habe ich mir die Canon C100 Mark2 genauer angeschaut.

Auch wenn diese Kamera in vielen Bereichen, die Nase vorn hat, so ist doch die Mini URSA mehr auf die professionelle Video Produktion ausgerichtet.

Ich muss sagen, dass weniger das eigentliche Aufgenommene Bild der Entscheidende Punkt war, sondern das gesamt Konzept mit RAW oder ProRes Aufnahme, ein sehr professionell anmutendes Postproduktions Programm Davinice Resolve (was kostenlos mitgeliefert wird) und ein Zukunftsweisender Formfaktor.

Ich kann meine Canon Objektive benutzen. Insgesamt kostet die Kamera mit Akkus und Fast CF Karten soviel wie die Canon C100 Mark2.

Der gesamte Kamera Body macht einen solideren Eindruck.

Die Schwächen im Bereich Empfindlichkeit sehe ich nicht so gravierend.

Wer nach höherer oder höchster Qualität sucht, der wird sich wohl für die URSA entscheiden.

Auch wenn der Workflow langsamer ist.

Hier könnt Ihr Euch Testmaterial dieser Kamera ansehen.

Welche Kamera ist für Euch die beste digitale Filmkamera?

Forest – Ursa Mini 4.6k from Mark Wyatt on Vimeo.

Blackmagic URSA MINI 4K from Norbert Bielan on Vimeo.

Mötley Crüe 12.28.2015 (URSA MINI 4.6K beta) from Bobby Hewitt on Vimeo.

Ein Gedanke zu „OK – Die URSA Mini 4K EF macht das Rennen bei mir“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.