Welche Kamera ist die richtige für welchen Einsatz


Jeder Videoproduzent und Internet Video Entrepreneur hat eine andere Arbeitsweise und eine andere Zielgruppe.

Der/Die eine produziert im eigenen Auftrag Videos für das Internet, die dann von Millionen Zuschauern geklickt und angesehen werden. Der Video Produzent setzt seine eigenen Ideen um und verdient über Werbeeinnahmen, Sponsoring oder Product Placement seinen Unterhalt.

Dies ist ein Fall, wo man gut und gerne mit kleineren digitalen Filmkameras drehen kann, wie einer Canon C100 Mark 2 oder einer Mini URSA oder einer Canon 5D Mark 2.

Die Kameragröße ist für den Auftrag nicht von entscheidender Wichtigkeit.

Das was zählt ist die Aufnahme und das fertige Ergebnis.

Manchmal kommt es auf die Größe an

Anders sieht es aus, wenn man für ein Video für eine Firma oder Unternehmen produziert. Hier kommt es auch auf das Film Set Feeling an.
Gerade wenn man im Auftrag für ein Unternehmen ein Video dreht, dann ist die Haptik und das Auftreten der Kamera schon auch wichtig.

In diesem Fall ist die Original URSA von Blackmagicdesign die richtige Kamera. Sie ist ein richtiges Biest, hat alle wichtigen Anschlüsse um z.B. die Tonangel gleich anzuschließen. Der große ausklappbare Monitor und alles was zu dieser Kamera dazugehört ist einfach ideal für filmisches Arbeiten.

Diese Kamera gehört auf ein Stativ und kann von mehren Personen bedient werden.

Es ist einfach eine richtige Kamera in der Größe einder Digit Beta Kamera, wie man sie von der Arbeit im Fernsehen gewöhnt ist.

Hinzu kommt noch die Möglichkeit, den Sensor auszutauschen. Die Austauschteile sind weitaus günstiger als die Basis Kamera selbst. Also investiert man mit dem Erwerb dieser Kamera in seine berufliche Zukunft.

Oft wird kritisiert, dass die URSA unmöglich als Schulterkamera benutzt werden kann.

Klar wird in Action Filmen schon auch viel bewegte Kamera gemacht. Meistens ist sie jedoch auf Dolly, Steadycam oder sonst irgendwie befestigt.

Die URSA ist halt eher eine digitale Filmkamera, als eine EB Kamera. Für Reportagen würde ich auch eher zu einer leichten Kamera greifen, um mir nicht sofort den Rücken kaputt zu machen, z.B. eine Panasonic AG-DVX200.

Welcher Produktionstyp bist Du?

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.