Unsere Videothek hat zugemacht

Unsere Videothek hat zugemacht

Als ich kürzlich Abends noch unterwegs war, traf mich ein Anblick wie der Schlag.

Dort wo sich in den letzten Jahren immer eine große Videothek befunden hatte, war jetzt auf einmal alles leer.

Ich hatte mich immer so an dem Anblick der Videothek (von außen) erfreut, weil sie mich so an meine Kindheit erinnerte.

Wie viele positive Erinnerungen hatte ich an Videotheken.

Als bei uns Ende der 80er eine Videothek aufmachte, war mein Vater der Erste, der sofort einen Videorecorder (von der Marke Fisher) anschaffte.

Die Geräte waren damals nicht gerade billig. Ich meine 1000,- Mark in Erinnerung zu haben (heute 1000,- Euro).

Das war meinem Vater jedoch damals egal, er fuhr los, zum Fröschl (damals ein Elektrohändler) um uns mit den schönsten Videonachmittagen zu versorgen.

So konnten wir an den Wochenenden Disneyfilme anschauen und eine Auszeit vom Alltag nehmen, ohne ins Kino gehen zu müssen, was bei mehreren Personen auch preisliche Vorteile hatte.

Ich empfand den Anblick der Videothek hier bei uns in der Gegend immer als sehr angenehm.

Irgendwie Retro. Die gute alte Zeit. Es gibt sie noch. Die Videothek ist noch am Leben.

Kann es sein, dass heute immer mehr Menschen Video streamen über iTunes, Amazon und Youtube?

Zeiten ändern sich.

Die Art, wie Menschen Videos konsumieren ändern sich.

Bei uns ist es so, dass wir Videos über Amazon ausleihen und mit dem Fire TV Stick auf unseren Smart TV streamen.

Aber ansonsten ist vieles gleich geblieben.

An verregneten Wochenenden mit der Familie einen Disney Klassiker anschauen und eine Auszeit vom Alltag nehmen.

Es war eine schöne Zeit mit der Videothek.

Wer sie noch gekannt hat, kann von ihr erzählen.

Ab heute wachsen Kinder heran, die haben eine Videothek nie gekannt oder kennen sie nur von Erzählungen.

So ändern sich die Zeiten.

Es war eine schöne Zeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.