So hat Youtube den Videoschnitt verändert

Veränderungen beudeten in vielen Fällen auch Verbesserungen.

An einem Beispiel kann man das sehr schön sehen.

So haben zum Beispiel Video Amateure die Regeln des Videoschnitts verändert.

Oder man kann auch sagen, es wurden Schnittelemente Salonfähig gemacht, die vorher nur im Arthouse Film üblich waren.

Der Jumpcut

war bisher, besonders bei Interviews im Fernsehen äußerst unüblich.

In der Regel wurde ein Zwischenschnitt gemacht (z.B. eine Handgeste des Interviewpartners) um den Schnitt im Interview zu kaschieren.

Das hat sich jetzt mit dem Aufkommen des Internetvideos als Fernsehnachfolger verändert.

Man kann ganz sicher sagen, dass der Jumpcut meistens nur aus Unkenntnis und Faulheit der Video Amateure eingesetzt wurde.

Es wurden einfach gesprochene Szenen von Video Bloggern (Vlogger) hart unterschnitten und zusammengesetzt.

Ganz nach dem Motto: Passt schon.

Anstatt für Aufregung zu Sorgen, haben immer mehr Internet Filmemacher, Vlogger/innen und Videoproduzenten diese Schnitt Technik für sich adaptiert.

Auch ich unterschneide und kürze gesprochene Inhalte in meinen Videos inzwischen mit einem Hartschnitt.

Der Jumpcut ist üblich und Mode geworden.

Viele machen das jetzt so.

Das ist der Look des Internets.

Aus Verlegenheit wird eine Mode – das gab´s schon oft.

So eine Entwicklung ist nicht immer etwas Neues.

Schon oft haben sich kulturelle Elemente aus Mangel und Unkenntnis entwickelt.

So zum Beispiel Scratching im Hip Hop der 80er Jahre.

Aus Mangel und Unkenntnis von Musikinstrumenten wurde aus dem Plattenteller und der Schallplatte durch rhythmisches Kratzen ein Instrument.

Ein Element, das noch heute untrennbar mit dem Hip Hop verbunden ist.

Echt cool, was passiert, wenn sich was verändert.

So ähnlich geht das heute mit dem Jump Cut wieder.

Durch einfaches machen, ohne Sorgen und strenge gestalterische Vorgaben, wurde eine neue Mode geboren.

Ziemlich aufregend, wie ich finde.

Das kann passieren,  wenn alle Bürger Medien machen und neue, eigene Regeln aufstellen.

Das hat schon fast etwas revolutionäres.

Kleine Sache – große Wirkung

Der Jumpcut ist eine kleine Sache, kein großes Ding.

Aber er hat, wie ich finde, eine große Wirkung.

Er ist in Internetvideos überall anzutreffen.

Der Jump Cut hat sich quasi weltweit in den Arbeitsweisen,  von Videoproduzenten eingebürgert.

Coole Sache.

Was haltet Ihr vom Jump Cut?

Macht Ihr das auch so? Oder doch lieber ordentlich einen Zwischenschnitt drüber bügeln?

Über Kommentare, Meinungen und Beiträge würde ich mich sehr freuen!

Weitere Infos und Definitionen zum Jump Cut findet Ihr auch auf Wikipedia

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.