Tage an denen alles schief geht.

Gestern war doch tatsächlich einer dieser Tage, an denen alles schief zu gehen scheint.

Ob das nur an der Technik und Software lag, weiß ich icht.

Angefangen hat alles mit zwei Ordnern: Cacheclip und .gallery.

Diese hatte ich auf meiner Festplatte und sie nahmen für meinen Geschmack zu viel Platz ein.

Also nahm ich sie Kurzentschlossen und löschte Sie.

Kurz darauf wollte ich ein neues Projekt in DaVinci Resolve schneiden. Plötzlich ging da nichts mehr.

Das heißt, die mp4 Dateien konnten in dieser super Software nicht mehr flüssig abgespielt werden und zeigten im Media Browser OFFLINE an.

Im Windows Explorer abgespielt gab es keinerlei Probleme.

Dann gab es viele Versuche mit Render Cache im Playbackmodus, Proxy Files und Delete Render Cache, auch optimized Media habe ich ausprobiert.

Aber nichts wollte funktionieren.

Also DaVinci Resolve 15 Beta deinstalliert, neu installiert, deinstalliert, Resolve 14 installiert. Dasselbe Problem.

Mit Blackmagicdesign in England geemailt. Auch kein Ergebnis.

So wie es aussieht, werde ich wieder auf Premiere umsteigen müssen.

Das sind diese Tage an denen alles schief geht. Draußen 34 Grad. Andere verlieren ihre Haustürschlüssel, bei mir hängt sich das zuverlässige Editing System auf.

Dann dachte ich mir, OK, Intermediate Files. Ich habe doch eine GoPro und da war doch der GoPro Cineform Codec dabei. Spiele ich einfach mit dem Adobe Media Encoder das Videomaterial um und schneide es in Cineform.

Schaue ich seit langem mal wieder in Premiere und den Media Encoder rein, ist der Cineform Codec weg.

OK, ich habe seit einem Jahr einen neuen Labtop. Also installiere ich einfach die GoPro Software Quick. Dann habe ich den Codec wieder.

Das getan. Kein Codec da.

Im Internet nachgelesen. GoPro Cineform ist in der Creative Cloud dabei.

Ich habe die Creative Suite. Es sieht so aus als würde mit der neuen GoPro Software kein Cineform Codec mehr mitinstalliert.

Gut, wenn man immer eine funktionierende Alternative zur Hand hat. Premiere CS 5.5 läuft immer noch einwandfrei.

In dem Datenblatt von Resolve 15 habe ich nachgelesen, dass ein Arbeitsspeicher von 16-32 GB benötigt wird. Vielleicht liegt es daran, dass meine Dateien von der 80D in Resolve nicht mehr laufen.

Wie auch immer. Ich habe alles Versucht, aber DaVinci Resolve 14 oder 15 läuft bei mir nicht mehr.

Ob das jetzt an den cacheclip und .gallery Ordner liegt, ich weiß es nicht.

Ich habe mich im Internet einmal umgeschaut und bin teilweise auf ähnliche Erfahrungen von anderen Nutzern gestossen.

Hier ein Problem Beispiel für die BMD eGPU.

Der entscheidende Punkt ist, dass die externe eGPU funktioniert. Aber nicht mit Final Cut Pro. Dort wird die externe eGPU nicht mehr unterstützt.

Wer die BMD eGPU an einem Mac nutzen möchte, der muss DaVinci Resolve nutzen. Wie man in dem Video sieht hat man mit Final Cut keinen Render oder Playback Vorteil.

FAZIT

Das ist nur mein Eindruck und Einschätzung. Mit dem neuen Resolve 15 braucht man einen stärkeren Computer, Mac oder PC mit ordentlich RAM und einer starken Grafikkarte (intern oder extern).

Unterstützt werden die Dateien von Blackmagic Cameras im MOV Format (Prores) oder DNG Dateien.

Hardware wie die eGPU arbeiten nur mit Resolve zusammen.

Nutzer die anders arbeiten gehen OFFLINE.

Es ist für mich kein finanzieller Verlust, weil ich die Software kostenlos von Blackmagic bekommen habe um darüber zu berichten.

Andere werden die Probleme evtl nicht haben, weil die Software mit der Kamera mitgeliefert wird, die die konformen Dateien liefert.

Ich berichte hier nur über meine persönlichen Erfahrungen.

Adobe Premiere CS 5 läuft bei mir immer noch einwandfrei.

Ansonsten werde ich mich einmal umschauen welche Optionen es im Videoschnittbereich noch gibt, die für den durchschnittlichen Videoproduzenten interessant sein könnten.

Wie sind Eure Erfahrungen. Habt Ihr auch schon einmal solche Tage erlebt, an denen alles schief zu gehen scheint?

Ich freue mich über Eure Kommentare!

 

Ein Gedanke zu „Tage an denen alles schief geht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.