Panasonic AG CX350 4K Footage beeindruckt mich wenig.

Panasonic schreibt “Engineered to impress” über Ihre Kamera AG CX350 4K.

Ich muss zugeben, bei dem Video mit dem ersten Footage, bin ich sehr wenig beeindruckt.

Die Bildqualität und der Look ist nicht viel besser als bei so manchen Smartphones. Es wirkt sehr Videomäßig, wenig Filmlook Gefühl.

Nicht böse sein, aber das ist nicht wirklich etwas besonders.

Es gibt jedoch handfeste Gründe, die für die AG CX350 sprechen

Hauptmerkmale
• Neuer 1,0” 15M Sensor liefert 2000 TV-Zeilen und F12/F13 Empfindlichkeit
• Hervorragendes 4K-Bild mit 10-Bit-Codec: ALL-I, 422LongG und neues HEVC LongG
• Unterstützt HLG (Hybrid Log Gamma) und SDR Monitoring
• Marktweit größter Weitwinkel seiner Klasse mit 32-fach intelligentem Zoom und 5-Achsen-Hybrid-Bildstabilisierung (I.S.)
• HD Live Streaming für Direktverbindungen zu Facebook und YouTube Live

Foto Erhardt Homepage

Die AG CX350 im Handel

Livestreaming ist für mich ein wichtiges Thema. Dafür ist die Kamera gut vorbereitet.

Großes Weitwinkel und starker Zoom. Sehr vielseitig ohne Objektive zu wechseln.

10 Bit Codec 4:2:2 das gibt Spielraum für die Farbkorrektur.

Fazit

Die Panasonic AG CX350 ist eine Kamera, die durch ihre praktischen Eigenschaften und Möglichkeiten beeindruckt. Für die aktuelle Berichterstattung, Sport etc. ist das sehr sinnvoll.

Optisch haut mich das Bildmaterial nicht vom Hocker. Andererseits muss nicht jedes Video wie Film aussehen. Für viele Videoproduzenten zählt Schärfe mehr.

Die Kamera hat also eine bestimmte Zielgruppe.

Kein Youtube mehr auf Amazon Fire TV ab 2018

Wer heute auf seinem Amazon Fire TV Stick die Youtube App aufruft, wird mit einer Nachricht konfrontiert, die nicht jedem gefallen wird.

Ab Januar 2018 kann man kein Youtube mehr mit dem Amazon Fire TV Stick schauen.

Google und Amazon bieten zwei separate Streaming Geräte an.

Amazon den Fire TV Stick und Google den Chromecast.

Der Fire TV Stick ist für für die Nutzung mit Amazon Prime Video optimiert.

Der Amazon Fire TV Stick

Der Chromecast kann mit einem Smartphone oder Tablet angesteuert werden.

Früher gab es den Chromecast auch in coolen Farben zu kaufen.

Bisher gab es auch eine sehr gute Youtube App für Amazon Fire TV. Diese ist jedoch ab 2018 mit dem Amazon TV Stick nicht mehr nutzbar.

Amazon Fire Tablets sind nicht betroffen. Ich habe bei meinem Fire Tablet nachgeschaut. dort gibt es keine Fehlermeldung.

Für uns Videoproduzenten ändert sich wenig.

Wer Videos bei Youtube anbieten möchte, der lädt sie zu Youtube hoch.

Wer Videos bei Amazon Video Direct anbieten möchte, der lädt sie zu Amazon hoch.

Es trennen sich nur die Märkte.

Beide Streaming Geräte hatten ja von vornherein unterschiedliche Zielgruppen.

Es bleibt abzuwarten, ob sich Amazon und Google einig werden.

Beide Geräte bewegen sich preislich um die 39,- Euro. Für mich war es schon immer sinnvoll, beide Geräte zu besitzen.

Amazon funktioniert optimal mit Prime Video und der Chromecast ist das Gerät um vom Smartphone oder vom Laptop über den Chromebrowser zu streamen.

Im Endeffekt viel Lärm um nichts 😉

Für uns Videokonsumenten geht das Leben weiter und es gibt gefühlt tausend Möglichkeiten um Youtbe zu schauen. Nur halt nicht mehr auf dem Fire TV Stick.

Auch OK.

Eine Übersicht über die Geräte, die Youtube unterstützen

https://support.google.com/youtube/answer/7582560

Weiter Infos zu diesem Thema auf Zeit Online:

http://www.zeit.de/digital/2017-12/google-youtube-amazon-geraete-blockade

Video Live im Internet übertragen – die nächste große Sache!

Die Internet Medienwelt ist ständig in Bewegung. In kürzester Zeit verändert sich alles, was wir gerade erst gelernt und erworben haben.

Youtube als Nachfolger des Fernsehens.

Die DSLR Video Revolution

und jetzt Live Übertragungen im Internet.

„Video Live im Internet übertragen – die nächste große Sache!“ weiterlesen